Fotogalerie vom Pondturnier online

Es wäre mehr drinnen gewesen ...

5:3 - Auswärtsniederlage in Wattens

 

Auch wenn Wattens der klare Favorit in diesem Spiel war, so wollten die Bulls doch ihre Siegesserie auch im Alpenstadion fortsetzen.

Vor einer mageren Kulisse entwickelte sich ein hochklassiges Spiel. Nach nur 4 Min konnte Andi Strobl den Führungstreffer erzielen. Nur 30 Min später glich Wattens aus und ehe der Jubel verklungen war, erzielte 30 Sekunden später Dominik Piffer die neuerliche Führung für unsere Jungs. Nach guten Szenen auf beiden Seiten konnte zunächst Wattens in der 12. Min ausgleichen. Doch neuerlich konnten die Bulls zurückschlagen und durch Ergün Pece 1 Min vor Drittelpause die verdiente Führung erzielen.

Das zweite Drittel bot dann ein für die heurige Saison bezeichnendes Bild. Unsere Jungs drückten mächtig in Richtung Wattenstor, vergaben dabei mehrere 100er-Chancen und scheiterten zweimal an der Torstange. Wattens hingegen nutzte die wenigen Möglichkeiten, um mit 5:3 in Führung zu gehen.

Im Schlussdrittel spielte Wattens abgeklärt, während die Bemühungen unserer Jungs leider im Sand verliefen.

 

Alles in allem muss der Mannschaft ein großes Kompliment gemacht werden, sie haben sich an diesem Abend sehr gut präsentiert und gezeigt, welches Potential da in den nächsten Jahren abzurufen ist.

 

Am kommenden Dienstag geht es nun nach Kufstein und auch wenn der Play-Off-Zug abgefahren ist, wollen wir dort 3 Punkte holen, denn zumindest der 5. Platz bleibt für die restliche Saison als Ziel.

 

 

3. Sieg in Serie ... Bulls bezwingen Feldkirch/Lustenau

7:4-Heimsieg gegen Feldkirch/Lustenau

 

Bei sibirischen Temperaturen (- 15 Grad) und daher auch nur vor einer spärlichen Kulisse gingen die Bulls mit der Zielrichtung Sieg ins Spiel. Nach nur 55 Sekunden schoss bereits Denis Mujagic zum 1:0 ein und nur eine Minute später war es Curtis Lamp, der auf 2:0 erhöhte. Alles deutete auf ein Schützenfest für die Bulls hin, doch quasi wie eingefroren agierte die Heimmannschaft, während die Gäste der Kälte und den Bulls mit viel Eislaufen Paroli boten. Die logische Folge war der Anschlusstreffer in der 16. Min.

Im 2. Drittel konnte zunächst Manuel Holaus auf 3:1 erhöhen. Nach einigem Hin- und Her mit wenig Chancen hüben wie drüben konnte Daniel Teschauer im Powerplay auf 4:1 erhöhen. Wieder schien nun alles klar, doch die Bulls verfielen neuerlich in die Kältestarre. Die Gäste aus dem Ländle bemühten sich und kamen nicht unverdient auf 4:3 heran.

Im Schlussdrittel machten es die Gäste dann richtig spannend. Nach nur 5 Min erzielten die Vorarlberger gar den Ausgleich. Nachdem Coach Florian Hirn mit einer taktischen Umstellung neuen Schwung ins Spiel der Bulls brachte, entwickelten sich auch wieder mehr Torchancen. Zunächst war es Ergün Pece, der in der 49. Minute die neuerliche Führung erzielte, ehe 30 Sekunden Daniel Teschauer auf 6:4 erhöhen konnte. Die Gäste nahmen 2 Min vor Schluss den Goalie vom Eis und prompt konnte Kevin Schraven den Endstand zum 7:4 durch ein Emptynet-Goal erzielen.

 

Summa Summarum kann man sich über weitere 3 Punkte und den 3. Sieg in Folge freuen, die spielerische Leistung allerdings war eher von der Sorte "abhaken".

 

Am kommenden Freitag reisen wir nun zur WSG Wattens, eine besonders schwere Aufgabe, die dort auf die Bulls wartet. Bleibt zu hoffen, dass sich das Lazarett der Bulls lichtet und wieder alle bis dahin fit sind.