!!! Revenge am Freitag in Zirl !!!

Knappe Niederlage der Bulls...

Die Heimmannschaft begann das Spiel, wie schon im letzten Heimspiel gegen Hohenems, konzentriert und engagiert. So dauerte es nur bis zur 5. Minute bis Jan Blüml im Powerplay nach Zuspiel von Rene Krumpl und Ruslan Gelfanov zum 1:0 

einnetzte. Es war dies sein erster Treffer für die Silz Bulls. 

In der 8. Minute konnte Valentin Schennach für die Gäste zum 1:1 ausgleichen.

 

In der 10. Minute stellten die Bullen wiederum im

Powerplay auf 2:1. Nach Zuspiel von Dominik Piffer und David Kuprian

war hier Radek Hubacek mit einem satten Schuss von der blauen Linie

erfolgreich. Nach einer Unachtsamkeit in der Silzer Defensive gelang 

Lukas Schwitzer in der 19. Spielminute, kurz vor Ende des 1. Drittels, noch der

Ausgleich für die Penguins.

 

Das 2. Drittel begannen beiden Mannschaften sehr verhalten, versuchten sich so gut es ging zu neutralisieren und keine Fehler zu machen.

Leider passierte dann den Silzern bei eigener Überzahl ein Fehler. Nach einem

misslungenen Zuspiel eroberten die Gäste die Scheibe und Christoph Hörtnagl

erzielte, in der 32. Spielminute, short-handed den Führungstreffer zum 2:3.

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die letzte Drittelpause.

 

Im letzten Spielabschnitt dauerte es 14 Spielminuten, bis ein weiteres Tor

fiel. Wiederum short-handed konnten die Wattens Penguins durch Mathias Kastner

die Führung auf 2:4 ausbauen. Eine Reaktion der Silzer ließ diesmal aber nicht lange auf sich warten. Nur 25 Sekunden später konnte Philipp "Kaiser" Dablander nach Zuspiel von Jan Blüml und Andreas Strobl auf 3:4 verkürzen. Die Bullen warfen nun noch einmal alles nach vorne um den Ausgleich zu erzielen. Die große Chance bot sich in der 59. Spielminute, als der Wattener Lukas Schwitzer für 2 Minuten wegen eines Stockschlags auf die Strafbank musste. Powerplay für die Silz Bulls! Nachdem der heimische Goalie vom Eis genommen wurde, kämpften sogar 6 Silzer gegen 4 Wattener Feldspieler. Doch es kam wie es kommen musste an diesem Tag: Durch einen wiederholten Scheibenverlust der Bullen im gegnerischen Drittel und bei eigener Überzahl, konnte Daniel Frischmann in der letzten Sekunde durch ein Empty-Net Goal den Endstand zum 3:5 erzielen.

 

Jetzt müssen in den nächsten zwei Spielen gegen Zirl, am Dienstag, den 11.12. in Silz und beim Rückspiel am Freitag, den 14.12. in Zirl, unbedingt Punkte auf das Konto der Silz Bulls, denn nach der 10. Spielrunde werden die Punkte geteilt und es erhöht sich somit die Chance, um beim Rennen um die Play-Off Teilnahme dabei sein zu können.

Bedingungsloser Einsatz und Kämpfe um jeden Zentimeter Eis über die kompletten 60 Minuten Spielzeit, sind ab nun Tugenden, die die Bullen in die Waagschale werfen werden, um auch in der schönsten Jahreszeit für einen Eishockeyspieler, den PLAY-OFFS, noch auf dem Eis stehen zu dürfen.