Unser Nachwuchs ist unsere Stärke. Das HC Oberland-Projekt unter der Leitung von Nina Tommasi bildet die tragende Säule unserer Philosophie, nämlich Eishockey als Breitensport zu etablieren und jungen Spielern eine echte Perspektive nach oben zu bieten.

 

Derzeit haben wir rund 120 Kinder, die bei uns im Nachwuchs aktiv sind. Besonders erfreulich ist der extrem hohe Zulauf in unserer Eishockeyschule (Kindergarten), wo unsere Steffi Reinpold derzeit über 60 Kleine an den Eissport heranführt.

 

Zudem sind wir mit der U9, U11, U13, U15 und U17 in allen Landesligaklassen vertreten und betreiben darüber hinaus noch ein Farmteam, das als Sprungbrett in unsere Eliteliga-Mannschaft dienen soll.

 

Alle Info´s rund um unsere Kids gibt es unter www.hc-oberland.at.

Ja ich will Eishockey spielen !!!

Wir freuen uns über alle interessierten Kinder (Mädels und Buben) im Alter zwischen 4 und ca. 11 Jahren, die Eishockey spielen möchten. Es besteht jederzeit die Möglichkeit, Schnuppertrainings zu absolvieren. Wer sich dafür interessiert, kann sich einfach bei Nina Tommasi unter Tel. 0664-5307054 anmelden.

Wer sich dann entscheidet, bei uns aktiv dabei zu sein, kann gegen einen Mitgliedsbeitrag von dzt. € 120,- (Familienermäßigungen bei mehreren Kindern) den tollsten Sport der Welt erlernen.

 

Wir bieten unseren Kids eine

fundierte Eislaufgrundschule
fachkundige Eishockeyausbildung
komplette Ausrüstung (ohne Eislaufschuhe und Stöcke)
tolles Vereinsklima

 

Wir freuen uns auf dich!!!

 

 

IIHF Learn to Play Programm


Das Learn To Play Program ist ein Bestandteil des Sportentwicklungsprogramms des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF). Die IIHF und die nationalen Mitgliedsverbände bedienen sich in einer „Partnerschaft für den Fortschritt“ dieses Programms, um dadurch die weltweite Entwicklung des Eishockeys zu fördern.
Das Learn To Play Program zielt darauf ab, Kindern im Alter von sechs bis neun Jahren die grundlegenden Fertigkeiten im Eishockey zu vermitteln. Das Programm sieht für alle Teilnehmer, sowohl Kinder als auch Eltern, in gleicher Weise das Mittun in einem Umfeld vor, in dem Spaß groß geschrieben wird. 

Grundregeln: 
• Zwischen den Klubs werden keine Meisterschaftsspiele ausgetragen, sondern „Jamborees“ (Freundschaftsturniere). Die Spieler können auch unter den Mannschaften ausgetauscht werden. Im Vordergrund steht dabei Spaß und Fairplay. 
• Spielergebnisse und Statistiken werden dabei nicht festgehalten. 
• Einer der Trainer ist Schiedsrichter und leitet das Spiel. 
• Alle Spieler haben gleiche Eiszeiten (90-Sekunden-Einsätze). 
• Die Zeit läuft, Spielunterbrechungen werden reduziert durch die Verminderung der Anzahl von Einwürfen, Eliminierung der Offsides und schnelle Wechsel. 
• Mannschaften spielen immer in gleicher Stärke (5-5, 4-4). 
• Bodychecks sind nicht gestattet. 

• Keine Strafen, das Spiel kann jedoch durch den Schiedsrichter gestoppt werden, um einen Regelverstoß zu erklären. Ein Spieler, der ständig die Regeln verletzt, kann durch den Trainer seiner Mannschaft vom Spiel ausgeschlossen werden.